Kirchweiler [51084]

Vereinfachte Flurbereinigung nach §86(1) Nr.1

Zust. Dienststelle: DLR Eifel mit Dienstsitz: Bitburg

 
© DLR Eifel
 
Flurbereinigung Kirchweiler abgeschlossen

Mit der Unanfechtbarkeit der Schlussfeststellung Kirchweiler wurde das Flurbereinigungsverfahren Kirchweiler abgeschlossen. Ziel der im Jahr 2008 begonnenen Flurbereinigung war vorrangig die Erhaltung der Kulturlandschaft. Durch Zusammenlegung von Eigentumsflächen und einer Anpassung des ländlichen Wegenetzes hinsichtlich Dichte und Ausbauzustand an neuzeitliche betriebswirtschaftliche Erfordernisse und damit verbundener Kosteneinsparung im Bereich der Außenwirtschaft sollte die Agrarstruktur verbessert werden. Daneben wurden landespflegerische Ziele sowie gemeindliche Planungen, auch im Bereich des Tourismus durch Flächenmanagement und Maßnahmen unterstützt.

Um den durch die Realisierung der neuen Wirtschaftswege bzw. der Verbreiterung von bestehenden Wegen entstandenen Landverlust auf möglichst viele Eigentümerinnen und Eigentümer sozialverträglich zu verteilen und die Agrarstruktur zu verbessern, umfasste das Flurbereinigungsgebiet insgesamt 310 Hektar mit 207 Beteiligten. Dadurch konnten weitreichende Verbesserungen für die Bevölkerung, die Landbewirtschaftung, die Kulturlandschaft und den Naturhaushalt umgesetzt werden.

Die ursprünglich 1357 Flurstücke konnten zu 326 Grundstücken zusammengefasst werden und erleichtern bereits seit der vorläufigen Besitzeinweisung in 2013 die Bewirtschaftung. Die Bedingungen für die Landwirtinnen und Landwirte und damit deren Existenzgrundlage konnte nachhaltig verbessert werden.

Hierzu trägt auch das neu konzipierte Wege- und Gewässernetz bei. Durch die Neuanlage bzw. Verbesserung von vorhandenen Wegen wurden die beiden Nachbargemeinden Kirchweiler und Hinterweiler besser miteinander vernetzt und die innerörtliche Verkehrsbelastung reduziert. Zudem profitieren durch die mögliche Nutzung der landwirtschaftlichen Wege als Rad- und Wanderwege auch die Bevölkerung und der Tourismus.

Zum besseren Schutz vor Gülleeinbringung konnte die unmittelbare Eigentumsfläche des Zweckverbandes Gruppenwasserwerk Daun - Struth im Einzugsgebiet der Quelle auf der Gemarkung Kirchweiler von 1,5 auf über 5 ha vergrößert werden. Das Flurbereinigungsverfahren konnte so einen wichtigen Beitrag zur Lösung des Flächennutzungskonfliktes zwischen Landwirtschaft und Trinkwasserversorgung erbringen und hat so mitgeholfen, die Nitratbelastung im Grundwasser zu senken.

Nachträgliche Planungen des Straßenträgers zur Böschungsabflachung im Kurvenbereichen und Entwässerungsoptimierung durch Anlage eines Seitengrabens und separate Rückhaltemaßnahme an der L 28 konnten im laufenden Flurbereinigungsverfahren umgesetzt und die notwendigen Flächen dafür bereitgestellt werden. Der weitere Ausbau obliegt dem Straßenbauträger.

Unter Federführung des DLR Eifel konnte mit finanzieller Förderung der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland - Pfalz im Verfahren Kirchweiler das Naturschutzgebiet (NSG) "Kirchweiler Rohr" um eine Fläche von ca. 4 ha vergrößert werden. Dabei wurden auch Privateigentümer mit einer Fläche von ca. 7 ha aus dem NSG herausgelegt, um konkurrierende Ansprüche an die Landnutzung aufzulösen.

Die Ausführungskosten betrugen insgesamt ca. 443.000 Euro. Die Europäische Union, der Bund und das Land Rheinland - Pfalz förderten davon ca. 377.000 Euro. Die Ortsgemeinde Kirchweiler erstattete dabei weitere Kosten.

letzte Aktualisierung: 09/25/2020
 

1. Verfahrensgebiet
2. Ziele des Verfahrens
3. Verfahrensablauf
4. Bekanntmachungen
5. Karten
6. Vorstand der TG
7. Mitarbeiter des DLR Eifel in Bitburg
8. Verfahrensdaten
9. Verfahrensbilder
10. Formulare und Merkblätter

 
1. Verfahrensgebietoben
 
 
 
2. Ziele des Verfahrensoben
 
Das Bodenordnungsverfahren dient vorrangig der Erhaltung der Kulturlandschaft . Durch Zusammenlegung von Eigentumsflächen und einer Anpassung des ländlichen Wegenetzes hinsichtlich Dichte und Ausbauzustand an neuzeitliche betriebswirtschaftliche Erfordernisse und damit verbundener Kosteneinsparung im Bereich der Außenwirtschaft soll die Agrarstruktur verbessert werden. Daneben sollen landespflegerische Ziele sowie gemeindliche Planungen, auch im Bereich des Tourismus durch Flächenmanagement und Maßnahmen unterstützt werden.
 
3. Verfahrensablaufoben
 
Einleitende Informationen 06/17/2008
Anordnungsbeschluss 10/30/2008
Wahl des Vorstandes der TG 03/03/2009
Feststellung der Wertermittlung 04/12/2013
Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan 07/04/2011
Planwunschtermin 08/31/2012
Allgemeiner Besitzübergang 04/01/2013
Bekanntgabe des Flurbereinigungs- bzw. Zusammenlegungsplanes 06/30/2015
Eintritt des neuen Rechtszustandes 12/29/2017
Berichtigung der öffentlichen Bücher 12/28/2018
Schlussfeststellung 09/15/2020
 
4. Bekanntmachungenoben
 
Durch die Internet-Veröffentlichungen werden keine Rechtsmittelfristen begründet, maßgebend hierfür sind die Bekanntmachungen in den offiziellen Bekanntmachungsorganen der betroffenen Kommunen!
 
Änderungsbeschluss
Ladung zum Anhörungs- und Erläuterungstermin
Rohplanvorlage
Vorläufige Besitzeinweisung und Überleitungsbestimmungen
Feststellung der Ergebnisse der Wertermittlung
Bekanntgabe des Flurbereinigungsplanes
und
zum Anhörungstermin
Aktion „Mehr Grün durch Flurbereinigung“
Ladung zur Bekanntgabe des durch Nachtrag I geänderten Flurbereinigungsplanes und zum Anhörungstermin
Massegrundstücke
Ausführungsanordnung
Nachtrag III
Schlussfeststellung des Vereinfachten Flurbereinigungsverfahrens Kirchweiler
 
5. Kartenoben
 
Verfahrensgebiet
verfahrenskarte.pdf
Wege- und Gewässerkarte (Plan §41)
wug_28092010_frei.pdf
Planvorlage
Massegrundstücke

© DLR Eifel
 
6. Vorstand der TGoben
 
Vorsitzender der TG:
Stefan Simon
Anschrift:
Dauner Straße 14, 54570 Kirchweiler
Telefon:
06595/1616
Email:
simon.kirchweiler@t-online.de
sonstige Mitglieder:
Hammes, Hermann-Josef, Hammeshof, 54570 Kirchweiler
Marx, Rainer, Berlinger Straße 22, 54570 Berlingen
Jakobs, Markus, Am Bruchborn 29, 54570 Kirchweiler
Lenzen, Alfred, Hauptstraße 44, 54570 Kirchweiler
 
©
 
7. Mitarbeiter des DLR Eifel in Bitburgoben
 
zuständige Abteilung:
Landentwicklung/Ländliche Bodenordnung
Anschrift:
54634 Bitburg, Westpark 11
Email:
landentwicklung-eifel@dlr.rlp.de
 
Gruppenleiter:
Fuchs, Beate
Sachgebietsleiter Planung und Vermessung:
Sachgebietsleiter Verwaltung:
Ewertz, Joachim
Sachgebietsleiter Landespflege:
Linke, Olaf
Sachgebietsleiter Bau:
Jüngels, Helmut
 
Die örtliche Bauleitung und das Kassenwesen liegen in der Zuständigkeit des VTG
 
8. Verfahrensdatenoben
 
Verfahrensart:
Vereinfachte Flurbereinigung nach §86(1) Nr.1
Verfahrensgröße:
310 ha
Anzahl der Ordnungsnummern (Eigentumsverhältnisse):
207
Kosten:
Finanzierung:
beteiligte Gemeinden:
Berlingen, Kirchweiler, Neroth
 
9. Verfahrensbilderoben
 

© DLR
 


www.landentwicklung.rlp.de




10. Formulare und Merkblätter



Formulare - Merkblätter zum Ausfüllen und Ausdrucken

Vollmacht
Erklärung
Empfangsvollmacht