Beispiele für eine Kennzeichnung auf Speiseplänen

1. Salatkreation

Kreation aus Hinterschinken, Nudeln, Erbsen, Essiggurken,
Karotten, Oliven, Mayonnaise.

Der Hinterschinken wurde laut Zutatenverzeichnis unter Mitverwendung der Zusatzstoffe: „Geschmacksverstärker, Natriumglutamat“ (1), „Antioxidationsmittel Natriumascorbat“ (2) und dem „Konservierungsstoff Natriumnitrit (3) hergestellt.
Der Farbstoff Eisen (ll)-gluconat (4) ist in den schwarzen Oliven, das Süßungsmittel Saccharin (5) in den Essiggurken und der Mayonnaise enthalten. Die Mayonnaise wurde laut Zutatenverzeichnis mit „Sojaöl “genetisch verändert“ (6) hergestellt.

Die Angaben in der Speisekarte lauten:
Fußnotenlösung:
Salatkreation

Kreation aus Hinterschinken 1,2,3 , Nudeln, Erbsen, Essiggurken 5, Karotten, Oliven 4, Mayonnaise 6.

Legende (unten auf der Speisekarte oder auf einem gut sichtbaren Aushang): 1 mit Geschmacksverstärker, 2 mit Antioxidationsmittel, 3 mit Konservierungsstoff (oder mit Nitritpökelsalz), 4 geschwärzt, 5 mit Süßungsmittel, 6 enthält Sojaöl, aus genetisch veränderter Soja hergestellt

oder
Kreation aus Hinterschinken mit Geschmacksverstärker, mit Antioxidationsmittel, mit Konservierungsstoff , Nudeln, Erbsen, Essiggurken mit Süßungsmittel, Karotten, Olvien geschwärzt, Mayonnaise enthält aus gentechnisch verändertem Soja hergestelles Sojaöl



2. Belegte Brötchen

Die Angaben auf dem Aushang (z. B. Schulkiosk) lauten:

Als Belag wird der o. g. Schinken verwendet:.
Belegte Brötchen mit Schinken 1,2,3

Als Belag wird Schinkenwurst - mit dem Zusatz von Milcheiweiß hergestellt - verwendet.
Brötchen mit Schinkenwurst (mit Milcheiweiß)
Eine Fußnotenlösung ist hier nicht zulässig (kein Zusatzstoff sondern spezielle Zutat !)
Die Hinweise müssen hier die Verkehrsbezeichnung ergänzen.


Kochpoekelwaren_und_Ersatzprodukte_kennzeichnen.pdfKochpoekelwaren_und_Ersatzprodukte_kennzeichnen.pdf



3. So könnten Speisekarten gekennzeichnet werden:

Beispiel 1. mit Pflichtangaben

MontagDienstagMittwochDonnerstag
Gemüsefrikadelle (Karotten, Kohlrabi, Porree) mit Tzatziki und Vollkornpenne

Rote Grütze mit Vanillesoße (1, 2)
Seelachsfilet mit Salzkartoffeln (3) und Brokkoli,

Birne
„Cordon bleu“ vom Schwein, gefüllt mit Schinken und Käse (1,2,3,4)
Erbsen
Röstkartoffeln (3)
Spaghetti mit vegetarischer Bolognese

Apfel (6)

Zusatzstoffe: 1 Farbstoff, 2 Konservierungsmittel, 3. Antioxidationsmittel, 4 Geschmacksverstärker,
5 Süßungsmittel, 6 gewachst


Beispiel 2: mit Pflichtangaben und zusätzlicher Allergenkennzeichnung und Nährwertangaben

MontagDienstagMittwochDonnerstag
Kasslerbraten (2, 3) vom Schwein, Apfelrotkohl, Kartoffelpüree
Birnenkompott
13,18,19,21
Käsespätzle (1, 2, 3, a, c,f) und Salat

Mandarine (6)
Heringsfilet (5, d oder mit Süßungsmittel) in Senf-Sahnesoße (f, j mit Gurken- und Apfelwürfeln, Salzkartoffeln
Obstsalat
Rohgemüse-
sticks
Milchreis (f) mit Apfelmus

Nährwert: 453 kcal, 24 g Eiweiß, 62 g Kohlenhydrate, 12 g Fett, Nährwert: 732 kcal, 35 g Eiweiß, 53 g Kohlenhydrate, 31 g Fett, Nährwert: 432 kcal, 22 g E, 54 g KH,
14 g F,
627 kcal,
13 g Eiweiß,
111 g Kohlenhydrate, 14 g Fett,
Zusatzstoffe: 1 Farbstoff, 2 Konservierungsmittel, 3. Antioxidationsmittel, 4 Geschmacksverstärker,
5 Süßungsmittel, 6 gewachst,

Allergene: a enthält glutenhaltiges Getreide, b enthält Krebstiere, c enthält Eier, d enthält Fisch, e ebthält Erdnüsse, f enthält Milch einschl. Lactose, g enthält Soja, i e enthält Sellerie, j enthält Senf, k enthält Sesam, l......
Die Allergene könnten auch mit Grossbuchstaben (A,B, C ,..) oder Ziffern (I, II. III, ..) gekennzeichnet werden

Legende z. B.:
V= Vegetarisch oder durch ein Bildzeichen
S = Schweinefleisch oder durch ein Bildzeichen
R = Rindfleisch oder durch ein Bildzeichen
G = Geflügelfleisch oder durch ein Bildzeichen z.B.
Die Nährwertkennzeichnung auf Speiseplänen ist freiwillig.
Nur wenn ein Gericht z. B. als „fettarm“ oder „leicht“ beworben wird, müssen Vorgaben eingehalten werden.
Folgende Kennzeichnung ist z. Zt. möglich (egal ob freiwillig oder verpflichtend). Wichtig ist dabei die Einhaltung der Reihenfolge der Angaben:
  • Kennzeichnung mit den „big four“
    = Brennwert (Nährwert), Gehalt an Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett
  • Kennzeichnung der „big eight“
    = Brennwert, Gehalt an Eiweiß, Kohlenhydraten, Zucker, Fett, gesättigten Fettsäuren, Ballaststoffe,
    Natrium
  • Download:


    marianne.feigenbutz@dlr.rlp.de      drucken nach oben  zurück