Birnengallmücke


Wissenschaftl. Bezeichnung:
Contarinia pyrivora

Art:
Schädlinge

Allgemeine Bedeutung:
kann lokal zu starkem Befall führen

Schadbild:
Das Larvenstadium verursacht Deformationen an Früchten, befallene Früchte wachsen schneller, sind rundlich, später runzlig und zersetzen sich selbst oder fallen vorzeitig ab.

Biologie:
Jede Mücke legt zwischen 20 und 30 Eier an Staubbeutel und Griffel der Blüte, die Entwicklung dauert 4-6 Tage, das Larvenstadium ist nach 4-6 Wochen abgeschlossen, Adulte schlüpfen im Frühjahr.

Eiablage im April/Mai in Birnenblüte, nach 4-6 Tagen schlüpfen die Larven, dringen in den Fruchtknoten und zerstören das Gewebe. Sobald das Larvenstadium abgeschlossen ist, wandern die Larven aus und verpuppen sich im Boden in 5-10 cm Tiefe, der Kokon dient der Überwinterung, im Frühjahr schlüpfen die adulten Mücken.



Bilder:



    www.Obstbau.rlp.de drucken nach oben  zurück