Essbare Wild- und Zierfrüchte für den Wohngarten

Bereits ab Juni tragen die ersten Ziersträucher, wie z. B. die Felsenbirne, Früchte. Dann kommen oft Fragen auf wie : "Sind diese Früchte essbar?"
Natürlich sind die Ziersträucher nicht auf einen hohen Ertrag gezüchtet, sondern werden wegen ihres Schmuckwertes von Blüte und Frucht in die Gärten gepflanzt. Trotzdem ist die "Nebennutzung" im Hinblick auf die oft sehr kleinen Grundstücke, die dann in erster Linie als Wohngarten dienen, sehr interessant. Durch gezielte Auswahl von Ziergehölzen mit ess- und verwertbaren Früchten und der Pflanzung von Obstsorten als Teil des Wohngartens (z.B. anstatt der "üblichen" Clematis, die Pergola mit Trauben oder Kiwi beranken lassen) kann man auch im kleinsten Reihenhausgarten ernten. Für diese kleinen Gärten wird man sich jedoch auf einen der Großsträucher oder kleineren Bäume als Hausbaum beschränken und eher weniger üppig wachsende Sorten, z. B. bei Rosen oder Zierquitten, pflanzen. Wer einen größeren Garten hat und ihn naturnah gestallten will, kann natürlich unter allen Arten und Sorten wählen. Aus folgender Tabelle ersehen Sie, welche Pflanzen zum Verzehr bzw. zur Verwertung geeignet sind. Bitte beachten Sie, dass einige Früchte nicht roh verzehrt werden dürfen! Die Höhenangabe dient als Anhaltswert für den Platzbedarf bei Neuanpflanzungen. Als Faustregel können Sie Höhe= Breite bzw. bei eher aufrechtem Wuchs 2/3 der Höhe als Breite rechnen.

[
Essbare Wild- und Zierfrüchte
Name Höhe Ernte Roh Gelee Saft Likör Einfrieren
Berberitze (Berberis-Arten) je nach Sorte 0,5-3 m ab September/Oktober Frost mildert die Säure X X X X X
Eberesche (sorbus aucuparia) */** 5-15 m nach den ersten Frösten X X X X
Felsenbirne */** (amelanchier ovalis) -3 m ab Juli X X X X X
Wildrosen (Rosa canina, R. nitida, R. rugosa u.a.) Je nach Sorte 0,7-3 m ab Juni (Blüten) ab August (Hagebutten) X X X
X X X X
Holunder (Sambucus nigra) 2-7 m Mai- Juni (Blüten) Aug.-Okt. (Beeren) X "Sekt"
X X X X
Kornelkirschen (Cornus mas) 3-6 m September- Oktober X X X X X
Mahonie (Mahonia aquifolium) 1 m ab August X X X
Maulbeere * (Morus-Arten) 10-15m ab Ende Juli X X X X X
Mispeln * (Mespilus germanica) - 8 m November X X X X
Sanddorn (Hippophae rhamnoides) - 5 m August- Oktober X X X X
Schlehe (Prunus spinosa) 1-3m nach den ersten Frösten X X X X
Weißdorn ** (Crataegus-Arten) 2-6m September- Oktober X X X
Zierquitten ** (Chaenomeles japonica; Ch. speciosa) Je n. Sorte 1-2m 2-3m ab September X X X
*als Hausbaum geeignet ** Feuerbrand gefährdet *** Nur für große, naturnahe Gärten, da Ausläufer bildend Alle Früchte dieser Wild- und Ziergehölze sind sehr vitaminreich. Gleichzeitig stellen sie sehr wertvolle Schmuckgehölze dar, da Sie sowohl durch Blüten als auch durch Früchte zieren. Darüber hinaus bieten sie Vögeln Nistmöglichkeiten und/oder Futterquellen. Interessante Internetseite, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Beeren und Früchte essbar oder giftig sind: http://www.botanikus.de kostenlose Broschüre "Rezepte für Wildfrüchte" bei Pfeifer & Langen, Postfach 451080, 50885 Köln oder www.pfeifer-langen.com


[eva.morgenstern@dlr.rlp.de     www.gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück