Anbau von Koriander (Coriandrum sativum)

Koriander ist ein einjähriges Doldengewächs, dessen Samen bei uns traditionell z. B. als Lebkuchengewürz verwandt werden. In der asiatischen Küche finden dagegen die Korianderblätter Verwendung. Bei diesem Blatt-Koriander, auch Cilantro genannt, handelt es sich ebenfalls um Coriandrum sativum, der Geschmack der Blätter und Samen ist jedoch stark unterschiedlich

Kulturanleitung Korinander
Standort:Keine besonderen Ansprüche, sandige bis lehmige Böden; Sonne bis Halbschatten
Aussaat:
Saatzeit:
  • Für Blattkoriander
  • Für Samen- gewinnung

Mitte April bis Ende Juli


So früh wie möglich (Ende März – Mitte April), da nur bei früher Aussaat die Samen ausreifen!

Anzucht von Jungpflanzen in Töpfen oder Direktaussaat möglich
Reihenabstand:25 – 30 cm, ca. 100 Korn / m,
Tiefe:1-2 cm (Dunkelkeimer !)
Keimdauer:temperaturabhängig bis zu 25 Tagen (gleichmäßig feucht, jedoch nicht zu nass halten)
Ernte:
  • Blätter
Vor der Blüte zum Frischverzehr
  • Samen
August-September, noch vor der Vollreife, da die Samen dann noch nicht so schnell ausfallen. Aus dem gleichen Grund werden die Samenstände am frühen Morgen geschnitten. Anschließend werden die Samenstände auf einem Papier getrocknet, wobei die Samen sich dann von den Dolden lösen.
Pflege:Bei Trockenheit wässern

Die Düngung beschränkt sich in der Regel auf das maßvolle (max. 3 l/m²) Einbringen von Kompost. Überdüngte Kräuter haben zwar mehr Blattmasse, sind dafür aber weniger aromatisch. Auch beim Bewässern sollte man gezielt vorgehen, jedoch sollte man allzu hohe Wassergaben meiden, da sie die Pflanzeninhaltsstoffe „verwässern“ und das Aroma leidet.
Pflanzenschutz ist bei Koriander, wie bei allen Kräutern, kaum erforderlich. „Stimmt“ der Standort, gedeihen sie ohne Probleme.



eva.morgenstern@dlr.rlp.de     www.Gartenakademie.rlp.de drucken nach oben  zurück